Neues Coronavirus (2019-nCoV) Testung von Verdachtsfällen

Zur Diagnostik bei Patienten mit Symptomen einer infektiösen Atemwegserkrankung und dem Verdacht des Kontakts mit dem neuen Coronavirus (2019-nCoV) steht in unserem Partnerlabor Dr. Krause und Kollegen MVZ GmbH nun eine PCR zum Direktnachweis der Erreger zur Verfügung.

Um eine hohe Sensitivität zu erreichen, sollten sowohl SPUTUM als auch ein NASOPHARYNGEALABSTRICH ohne Transportmedium („trockener Tupfer“) parallel entnommen und eingeschickt werden. Achten Sie bei der Entnahme auf die entsprechenden SCHUTZMASSNAHMEN (Kittel, Handschuhe, Schutzbrille, FFP2-Atemmaske etc.). Der Patient sollte selbstverständlich auch von anderen Patienten ferngehalten werden.

Zu beachten ist bei KASSENPATIENTEN, dass es sich nur um eine KURATIVE Leistung handelt und eine BEGRÜNDUNG für die Anforderung vorliegen muss (z.B. Chinaaufenthalt, Kontakt zu Infizierten) und diese auf dem Anforderungsschein zu notieren ist. Außerdem weisen wir Sie darauf hin, dass der Verdachtsfall dem GESUNDHEITSAMT gemeldet werden muss (für meldepflichtige Erreger können Sie die Ausnahmekennziffer 32006 eintragen).
Bei den gesetzlich Versicherten kann die Anforderung nur als Teil einer Multiplex-Untersuchung durchgeführt werden, deshalb verwenden Sie bitte die Anforderung „MULTIPLEX-PCR INKLUSIVE CORONAVIRUS“.

Eine PRÄVENTIVE Untersuchung ist nur als privatärztliche Leistung möglich, hier kann der Erregernachweis einzeln angefordert werden (Kostenpunkt ca. EUR 130.-): „NOVEL CORONAVIRUS PCR“.