Medizinisch-Diagnostisches Labor Kempten

Gemeinschaftspraxis für Labormedizin (GbR)

Dr. med. Josef Cremer
Facharzt für Laboratoriumsmedizin
Verkehrsmedizin
Laborleitung

Dr. med. Matthias Lapatschek
Facharzt für Laboratoriumsmedizin
Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
Krankenhaushygieniker
Laborleitung

Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Samstag:              08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Bei Blutentnahmen, Urin- und Haaranalysen, Gelbfieberimpfungen oder labormedizinische Beratungen vereinbaren Sie bitte vorher telefonisch unter 0831/57141-0 einen Termin.

Aktuelle Informationen

Laborinformation zur Urindiagnostik

Wir setzen nun zur Identifizierung von Bakterien die neueste Technologie der Massenspektrometrie (MALDI-TOF) ein, die die Identifizierung einer Reinkultur in kürzester Zeit ermöglicht.
In Verbindung mit der von uns erprobten Methode der direkten Resistenztestung können wir somit bei präanalytisch korrekt behandelten Urinkulturen in den meisten Fällen ein Endergebnis innerhalb von 24h ermöglichen. Dies ist eine Zeitersparnis von 1-2 Tagen gegenüber den althergebrachten Methoden.
Diese Leistungsfähigkeit lässt sich aber nur mit dem richtigen Material erreichen.
Zum einen möchten wir Sie deshalb noch einmal auf die richtige kontaminationsfreie Abnahme des Urins hinweisen (s. Anlagen).
Zum anderen möchten wir Sie bitten, das richtige Abnahme-material zu verwenden und die Transportbedingungen zu beachten.

[weiter lesen...]

Medizinisch-Technische/r Laborassistent/in (MTLA) in Vollzeit gesucht
Medizinische/r Fachangestelle/r (MFA) in Vollzeit gesucht
MFA zur Ausbildung gesucht
EDV-Mitarbeiter/in gesucht
Mitarbeiter/in für EDV-Support gesucht
[hier weiter lesen]

Laborreform ab 01.04.2018 - Neuerungen beim Wirtschaftlichkeitsbonus
"Der Wirtschaftlichkeitsbonus (GOP 32001) wurde neu ausgerichtet, um noch mehr Anreiz für eine wirtschaftliche Veranlassung von Laboruntersuchungen zu schaffen."
[hier weiter lesen...]

Neues Formular: Einwilligungserklärung zur genetischen Untersuchung
[weitere Informationen und Download]

Diagnostik bei Verdacht auf Paraproteinämie -urie / Plasmozytom / multiples Myelom
Das Multiple Myelom sowie die IgM-Paraproteinämie (M. Waldenström) gehören zu den B-Zell-Lymphomen. Ursache ist eine maligne Transformation und monoklonale Proliferation von Plasmazellen im Knochenmark.
[weiter lesen...]

Darmkrebsfrüherkennung - Immunologischer Nachweis von fäkalem okkultem Blut (iFOBT)
Ab dem 1. April 2017 steht den gesetzlich Versicherten ein neues Stuhltestverfahren zur Früherkennung von Darmkrebs als Kassenleistung zur Verfügung.
[weiter lesen...]

Analysenverzeichnis 2017
Unser aktuelles Analysenverzeichnis in der Version vom Januar 2017 steht online zur Ansicht und zum Download zur Verfügung. Die gedruckte Version wird vermutlich ab April 2017 verfügbar sein.
[weiter lesen...]

allgäuLab - der Film
Wir präsentieren uns in weniger als einer Minute
[weiter lesen]

HLA-B27 – Umstellung auf molekulargenetische Untersuchung mittels PCR
[weiter lesen...]

Änderung Meldepflichten nach IFSG zum 01.05.2016
[weiter lesen...]

Procalcitonin – Diagnostik systemischer bakterieller, fungaler und parasitärer Infektionen
[...] PCT unterscheidet jedoch zuverlässig zwischen einer mikrobiellen Infektion und anderen Entzündungsreaktionen, z.B. aufgrund von Virusinfektionen, Autoimmunerkrankungen und allergischen Reaktionen, die ebenfalls mit Leukozytose, CRP-Erhöhung und Fieber einher gehen können. PCT wird ab sofort als Notfallparameter in unserem Labor bestimmt. Kassenabrechnung leider nicht möglich, Analyse muss für Kassenpatienten als sog. IGeL angefordert werden.
[weiter lesen...]

Holo-Transcobalamin (Holo-TC) – Nachweis eines metabolischen VB12-Mangels
Bereits bei VB12-Konzentrationen, die in der unteren Referenzbereichshälfte < 540 pg/ml liegen, kann ein funktioneller VB12-Mangel bestehen. Eine weitere Abklärung durch Bestimmung von Holotranscobalamin (aktives Vitamin B12) wird daher empfohlen.
[weiter lesen...]

Material für Blutgruppenbestimmung
Aufgrund der Richtlinien der Bundesärztekammer ist es zwingend vorgegeben, dass „für blutgruppenserologische Untersuchungen eine nur für diesen Zweck bestimmte und geeignete Blutprobe" verwendet werden darf.
[weiter lesen...]